Das war 2017 im SV Gnaschwitz-Doberschau

Geschrieben von Roland Niemz. Veröffentlicht in Allgemein.

Ein bewegtes Jahr neigt sich nun auch schon wieder seinem Ende zu. Der Start war alles andere als leicht und forderte den vollen Einsatz des Präsidiums, der Abteilungsleiter und Betreuer / Trainer.

Mit der Wahl von Jens Steinbeck zum neuen Präsidenten wurden im Mai die Weichen neu gestellt und es wurde seitdem schon viel erreicht. Die Strukturen beim Fußball - speziell im Jugendbereich - sind klar verbessert worden, das Projekt Kunstrasenplatz hat zunehmend Gestalt angenommen und auch die Zusammenarbeit mit der Gemeinde läuft sehr gut. Das erste Dorffest nach einer längeren Pause wurde erfolgreich durchgeführt und unter Berücksichtigung der Erfahrungen aus diesem ersten Versuch sollte es auch in Zukunft ein fester Bestandteil der Vereinsarbeit bleiben.

Der Mitgliederbestand hat sich geringfügig erhöht, was nicht zuletzt angesichts der organisatorischen Umgestaltung durchaus als großer Erfolg gefeiert werden darf. Im Moment ist die Umstellung auf das Lastschriftverfahren bei der Beitragskassierung in vollem Gange, was uns zukünftig die Arbeit erheblich erleichtern wird.

Wie bereits erwähnt, kann die Nachwuchsabteilung beim Fußball auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Von der G- bis zur C-Altersgruppe waren zu Beginn des Jahres Kinder und Jugendliche organisiert, später kam dann sogar noch eine A-Jugend dazu, die zu großen Teilen mit ehemaligen Budissa-Spielern besetzt ist. Die ganz Kleinen der G-Jugend absolvierten bereits erste Freundschaftsspiele, während die F1 nach einer erfolgreichen Vor- auch eine tolle Meisterrunde spielte und den Kreismeistertitel holte. Aber auch in der F2 gab es Grund zur Freude, die E-Jugend schaffte Platz 5 in der Vorrunde und auch die D- und C-Mannschaft müssen sich nicht verstecken. Für die kommende Saison ist sogar die Aufstellung einer B-Jugend wahrscheinlich, womit in einem kleinen Ort ohne eigene Schule alle Altersklassen im Jugendbereich besetzt wären.

Möglich wird diese breite Aufstellung durch die ungemein engagierte Arbeit von vielen Trainern, Betreuern und sehr ambitionierten Eltern. Die Spieler selbst bringen sich zum Teil auch als Schiedsrichter ein und beteiligen sich an der Vereinsarbeit und Platzpflege.

Wie wichtig gute Arbeit im Jugendbereich ist, zeigt sich bei der 1. Männermannschaft. Dort konnten in diesem Jahr 2 Spieler aus dem eigenen Nachwuchs erfolgreich integriert werden. Momentan rangiert die Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle. Ab Januar wird mit Andreas Schulze ein alter Bekannter die Geschicke des Teams leiten, Dank gilt an dieser Stelle Dirk Rettig und Thomas Lunkwitz.

Die 2. Mannschaft schlägt sich trotz der dünnen Personaldecke sehr wacker und belegt - wie die Erste - momentan den 8. Tabellenplatz.

Auch bei der Frauenmannschaft drehte sich das Trainerkarussell. Neuer Coach ist Robert Tietze, Daniel Klimke übernahm die Funktion des Mannschaftsleiters. Angesichts der Spitzenposition in der Tabelle kann man beiden nur gratulieren.

Die Abteilungen Aerobic und Tischtennis erfreuen sich guten Zuspruchs und trainieren fleißig weiter. Wettkämpfe sind aber auch in der nächsten Zukunft nicht geplant. Dafür sind die Aerobic-Damen auch neben ihren sportlichen Aktivitäten sehr agil, unternehmen gemeinsame Wanderungen und Ausfahrten. Außerdem sind sie immer ansprechbar, wenn es um die Absicherung von kulturellen Veranstaltungen in der Gemeinde geht.

Etwas durchwachsen läuft es derzeit beim Volleyball. Hier ist eine deutlich verjüngte Mannschaft quasi in der Findungsphase und spielt mal mehr, mal weniger erfolgreich im Mittelfeld der Kreisklasse. Wenn alle im wahrsten Sinne des Wortes am Ball bleiben, sollte es hier aber bald aufwärts gehen.

Sehr stabil präsentieren sich die Billardspieler. Seit mehreren Jahren sind 4 Mannschaften in den verschiedenen Spielklassen gemeldet und die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen. Alle Teams rangieren derzeit mindestens im Mittelfeld der jeweiligen Tabelle und der Trend ist positiv. Kleinere Sorgenfalten bilden sich lediglich im Hinblick auf den Nachwuchs. Neue Sportfreunde sind jederzeit herzlich willkommen.

Die Kegler mussten aufgrund personeller Engpässe leider ihre Männermannschaft aus dem aktiven Punktespielbetrieb abmelden. Für das kommende Jahr ist jedoch ein neuer Anlauf geplant. Die Mannschaft darf dann durch den Einsatz von 2 Frauen verstärkt werden. Sehr erfreulich ist, dass seit einiger Zeit eine Kindermannschaft an Punktspielen in der Kreisliga teilnimmt. Das lässt uns mit einiger Zuversicht in die Zukunft schauen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Sponsoren bedanken, ohne deren Unterstützung dies alles nicht möglich wäre. So können wir jedoch voller Stolz sagen, dass unser Sportverein auf soliden Füssen steht. Dazu ist und bleibt das Engagement jedes einzelnen Sportfreundes unbedingt notwendig. Lasst uns zusammen daran arbeiten!